Aufbau des Universums, Essays und gemalte Bilder
Bilder, Gedichte und Essays

Rotation durch abstoßenden Magnetismus

Here I show experimentally proven, the prerequisite for fast turning of a standing on the table vertically thick bar magnet. That is repelled by another, equally polarized thick bar magnet, wherein the abutting magnet is little inclined to the side or backwards on the table. The triggered magnet beginns to rotate and moves then on a circular orbit or parth forward in the triggered direction, while the electromagnetic force field formed by the movement keeps both at a distance adequate to the repulsive magnetism between them both.

Only then, when the one bar magnet, who should push the othe, is in a parallel to the other standing on the table does the other bar magnet not to rotate. However, if one of them tilts slightly aside, the other one reacts and begins to rotate. If one pushes the inclined magnet towards to the other one, so that can be guided on a circular path in a rotating manner about its own axis.

 

Hier zeige ich experimentell bewiesen, die Voraussetzung für schnelles Drehen eines auf dem Tisch stehenden vertikal dicken Stabmagneten. Das wird durch einen anderen, gleich polarisierten dicken Stabmagnet abgestoßen, wobei der anstoßende Magnet zur Seite oder nach hinten auf den Tisch geneigt ist. Der ausgelöste Magnet beginnt sich zu drehen und bewegt sich dann auf einer Kreisbahn oder in der getriggerten Richtung vorwärts, während das von der Bewegung gebildete elektromagnetische Kraftfeld beide in einem Abstand hält, der dem abstoßenden Magnetismus zwischen beiden entspricht. Erst dann, wenn der eine Stabmagnet, der den anderen schieben soll, parallel zu dem anderen auf dem Tisch steht, dreht sich der andere Stabmagnet nicht. Wenn sich jedoch einer von ihnen leicht zur Seite neigt, reagiert der andere und beginnt sich zu drehen. Schiebt man den geneigten Magneten gegen den anderen, so kann dieser auf einer Kreisbahn um seine eigene Achse rotierend geführt werden.