Auf Augenhöhe von Herz zu Herz

Der Urknall hatte einen Vorlauf



These


Gemäß meinem Vorschlag implodierten noch vor dem so genannten Urknall - unter dem von mir auf dieser Seite beschriebenen Oberflächenrand der Innenkugel (einer Hyperkugel) - alle sich in Supersymmetrie befindenden Elementarteilchen zunächst auf das Zentrum der Innenkugel zu, um nach diesem hyperextremen Kollaps, nach also extremst starker Verdichtung und Hitze, aber sogleich in die Explosionsphase überzuwechseln.
Die Singularität oder die Planckzeit fand genau in dem Moment und an dem Ort statt, als/wo das innerste Teilchen dem stärksten Druck durch alle übrigen auf es zu stürzenden Teilchen ausgesetzt war. Sogleich an diesem Höhepunkt angelangt, ging das System in die Explosion über, in welcher wir uns noch immer befinden, in Richtung wieder auf den Oberflächenrand der Innenkugel zu.

In der Tat war also es, dieses in der Mitte befindende eine Teilchen, der gesamten Energie selbst inklusive der Geschwindigkeit zur Implosion, in Form von auf es ausgeübten Druck voll ausgesetzt, so dass man es so gesehen auch gerne von mir aus dann so formulieren kann, dass die gesamte Energie des Universums in diesem Teilchen vereint war. Doch nicht wie es bisher gelehrt wird, dass es vor diesem Urknall nichts gegeben habe. Das Universum implodiert und explodiert zyklisch gemäß meiner aber auch gemäß vieler Anderer Thesen.

Auch diese ist für mich völlig schlüssig und logisch: Die Explosion nach dem Kollaps erfolgte kugelradial.
Näher zum Aufbau unseres beobachtbaren Universums, wie ich es während der vergangenen Jahre in meiner Hypothese entwickelt habe, hier. 

Über begründete Gegenargumente freue ich mich sehr, um über sie nachzudenken und die These ggf. weiter zu entwickeln.
"